Was tun bei vermuteter Coronavirus-Infektion

Eine Erkrankung sollte abgeklärt werden, wenn Sie erkrankt sind
(Atemwegsbeschwerden, Fieber, allgemeines Krankheitsgefühl, Abgeschlagenheit)

UND

maximal 14 Tage vor Erkrankungsbeginn in Risikogebieten* waren

ODER

Kontakt zu einem bestätigten Coronavirus-Fall hatten.

Trifft das oben genannte zu?

Melden Sie sich sofort telefonisch bei uns: 02175 3313

oder beim Kassenärztlichen Notdienst: 116 117

oder beim Gesundheitsamt: 02202 131313

oder bei der NRW-Coronavirus-Hotline: 0211 91191001

Bitte kommen Sie nicht in die Praxis!

Häufig gestellte Fragen beantwortet das Robert Koch-Institut und die Bundeszentrale für für gesundheitliche Aufklärung.



* Risikogebiete sind (Stand 21.03.2020):

Ägypten: ganzes Land
China: Provinz Hubei (inkl. Stadt Wuhan)
Frankreich: Region Grand Est (diese Region enthält Elsass, Lothringen und Champagne-Ardenne)
Iran: ganzes Land
Italien: ganzes Land
Österreich: Bundesland Tirol
Spanien: Madrid
Südkorea: Provinz Gyeongsangbuk-do (Nord-Gyeongsang)
USA: Bundesstaaten Kalifornien, Washington und New York

Besonders betroffene Gebiete in Deutschland:
Landkreis Heinsberg (Nordrhein-Westfalen)

Sprechzeiten

Mo - Fr:07:30 - 13:00
Mo, Di, Do:15:30 - 18:00
und nach Vereinbarung

Kontakt:

Goethestraße 8
42799 Leichlingen

Telefon: 02175 3313
Fax: 02175 970938

Coronavirus:

Wichtige Informationen zum
Vorgehen bei vermuteter
Coronavirus-Infektion hier.